Offcanvas

Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 10) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Bei welcher Störung ist wahrscheinlich mit dem Auftreten einer Demenz zu rechnen?

    [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 16) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche Aussage(n) zur Demenz ist/sind zutreffend:

    1. Die Alzheimer Demenz ist die häufigste Demenzform der über 65-Jährigen.
    2. Alle Formen der Demenzen sind durch einen schleichenden Beginn charakterisiert.
    3. Veränderung der Persönlichkeit und Affektivität treten bei der Alzheimer Demenz rasch auf.
    4. Die Demenzen sind pharmakologisch gut behandelbar.

    [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 4) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Beim Alkoholdelir kommt es häufig zu:

    1. vermehrter Suggestibilität
    2. systematisiertem Wahn
    3. optischen Halluzinationen
    4. Hyperhidrosis (vermehrte Schweißsekretion)
    5. Bewusstseinsstörungen

    [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 28) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Welche der folgenden Aussagen über organische Psychosen trifft zu?

      [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 1) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Optische Halluzinationen in Form kleiner, lebhaft sich bewegender Gebilde sind in erster Linie charakteristisch für folgendes Störungsbild:

        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 26) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Welche der folgenden Störungen wird beim älteren Menschen differenzialdiagnostisch und am ehesten als hirnorganisches Psychosyndrom verkannt?

          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 26) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche Aussage trifft zur Entwöhnungsbehandlung von Suchtkranken zu?

          1. Die Entwöhnungsbehandlung beschränkt sich realistischerweise auf die Vorsatzbildung zur Abstinenz.
          2. Die stationäre Entwöhnungsbehandlung dauert nach wie vor 9 bis 12 Monate.
          3. Der Patient ist mit Abklingen der körperlichen Entzugssymptome praktisch entwöhnt.
          4. Die Entwöhnungsbehandlung muss auf die individuellen Ursachen und Entstehungsbedingungen der Suchtkrankheit eingehen.
          5. Oberstes Prinzip ist die Abschreckung durch Aversionstherapie.

          [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 11) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Was gehört zur fortgeschrittenen Demenz?

          1. paranoide Symptome
          2. Werkzeugstörungen
          3. Wesensveränderung
          4. Impulskontrollstörungen

          [B 4. Exogene Störung - Chronische körperlich begründbare Störungen] 3) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche Aussagen zur Alzheimer-Demenz treffen zu?

          1. Ein wesentliches Symptom ist der Gedächtnisverlust.
          2. Eine Erkrankung nach dem 70. Lebensjahr ist gekennzeichnet durch den plötzli­chen Beginn und rapiden Verlauf.
          3. Die eigentliche Ursache der Krankheit ist noch unbekannt.
          4. Auffällig ist im Frühstadium besonders der schwankende Gang.
          5. Im Verlauf der Krankheit kann es zu Aggressionsausbrüchen des Kranken kom­men.

          [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 10) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Die ICD 10:

          1. ordnet die psychischen Erkrankungen nach Krankheitsursachen.
          2. ordnet die psychischen Erkrankungen nach Psychopathologie und Verlauf.
          3. gibt Vorgaben zur Therapie von psychischen Erkrankungen.
          4. gibt Vorgaben zur Diagnose von psychischen Erkrankungen.

          [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 15) Einfachauswahl

          Einfachauswahl

          Welches Symptom ist bei einem chronsichen Verlauf beim Alkoholismus ist am wenigsten wahrscheinlich?

            [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 8) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Kennzeichen der Alkoholhalluzinose sind:

            1. akustische Halluzinationen beschimpfenden Charakters
            2. Gedankenentzug
            3. Angst
            4. Konfabulationen
            5. vegetative Entgleisung

            [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 17) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Ein Korsakow-Syndrom kann auftreten:

            1. bei chronischem Alkoholismus
            2. nach schweren gedeckten Schädel-Hirn-Traumen
            3. als akutes und rasch intermittierendes (wechselndes) Krankheitsbild
            4. bei Hirnschädigungen, z.B. nach Kohlenmonoxidvergiftungen
            5. typischerweise nach psychischen Traumen

            [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 14) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Ein Patient berichtet, dass er alle Gegenstände zeitweise verzerrt und verformt sehe. Es liegt am ehesten vor:

              [B 7. Abhängigkeit und Sucht (allgemein)] 3) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche der folgenden Aussagen bezüglich Drogen bzw. Drogenabhängigkeit trifft zu?

              1. Halluzinogenrausch wird u. a. beherrscht von optischen Halluzinationen.
              2. Beim Heroinentzug treten die Entzugserscheinungen erst nach einigen Wochen auf.
              3. Während der Intoxikation sind die Pupillen immer verengt.
              4. Cannabis ist häufig Einstiegsdroge für andere Suchterkrankungen.
              5. Bei Halluzinogenen kann es auch mehrere Wochen nach der Einnahme noch zu sog. Echopsychosen kommen.

              [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 6) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Bei einem 55-jährigen Mann besteht ein fortschreitender Verlust intellektueller Fähigkei­ten. Es bestehen Merkfähigkeits- und Gedächtnisstörungen, das logische Denken und die Urteilsfähigkeit sind beeinträchtigt. Das Gesamtbild lässt am wahrscheinlichsten schließen auf:

              1. Schizophrenie
              2. Delir
              3. dementielles Syndrom
              4. contusio cerebri (Schädel-Hirn-Trauma)
              5. neurotische Depression

              [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 27) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Ein nicht bewusstseinsgestörter Patient mit einer seit Jahren bestehenden Alkoholabhän­gigkeit berichtet beim Arzt, dass er in letzter Zeit ihn grob und unflätig beschimpfende und bedrohende Stimmen – z. T. auch im Chor – höre.

              Diagnostisch handelt es sich dabei am ehesten um ein(e):

                [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 3) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Was tritt bei einem Delirium tremens am wenigsten wahrscheinlich auf?

                  [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 7) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Projektive Tests:

                  1. gehören zu den leistungsdiagnostischen Verfahren.
                  2. liefern vor allem Einblicke in das emotionale Erleben und die Persönlichkeit der Testperson.
                  3. haben eine größere Bandbreite, aber geringere Zuverlässigkeit als psychometrische Tests.

                  [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 2) Mehrfachauswahl

                  Mehrfachauswahl

                  Wählen Sie drei Antworten.

                  Der Patient klagt, man nehme ihm die Gedanken weg, zwinge ihn, gegen seinen Willen bestimmte Bewegungen auszuführen. Außerdem gebe man Strom oder elektrische Wellen durch seinen Körper, er vermute, mit einem Apparat. Es liegt am ehesten vor:

                    [B 2. Allgemeine Psychopathologie] 13) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Ein fieberkranker Junge verkennt die Nebelschwaden als "Erlkönig", der nach ihm greift und ihn holen will. Diese Wahrnehmungsstörung wird am besten mit dem folgendem psychopathologischen Begriff erfasst:

                      [B 1. Anamnese, Testverfahren, Diagnose, Klassifikationen] 2) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Welche epidemiologischen Maßzahlen sind Ziffern, die die Morbidität (Krankheit) in einer Bevölkerung beschreiben?

                      1. Letalität
                      2. Inzidenz
                      3. Prävalenz
                      4. Mortalität

                      [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 16) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Die Huntington-Erkrankung zeigt folgende Auffälligkeiten:

                      1. Beginn meist 35.- 50. Lebensjahr
                      2. Beide Geschlechter sind gleich häufig betroffen.
                      3. Die Vererbung liegt bei ca. 50%.
                      4. Die Erkrankten zeigen unwillkürlich zuckende Bewegungen.
                      5. Die kognitiven Leistungen mindern sich fortschreitend.

                      [B 3. Exogene Störung - Akute körperlich begründbare Störungen] 3) Einfachauswahl

                      Einfachauswahl

                      Bei der chronischen taktilen Halluzinose (Dermatozoenwahn):

                        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 8) Aussagenkombination

                        Aussagenkombination

                        Welche der nachfolgenden Feststellungen treffen zu?

                        1. Hirnorganisch bedingte Krankheiten sind immer direkt zu erkennen.
                        2. Störungen der Orientiertheit zur Zeit und zum Ort sind immer hochgradig verdäch­tig auf eine hirnorganische Ursache.
                        3. Bei hirnorganisch bedingten Erkrankungen bleibt die Orientiertheit im Zeitraster so gut wie immer vollständig erhalten.
                        4. Bewusstseinstrübung und Bewusstlosigkeit sind häufig hirnorganische Symptome.
                        5. Psychosebedingte psychische Auffälligkeiten haben nie Ähnlichkeit mit hirnorgani­schen Störungen.

                        [B 5. Exogene Störung - Akute und chronische körperlich begründbare Störungen] 25) Einfachauswahl

                        Einfachauswahl

                        Was ist für die Katatonie am wenigsten charakteristisch?

                          [B 8. Übungsklausur zu den Themen Anamnese, allg. Psychopathologie, exogene Störungen, Sucht] 12) Mehrfachauswahl

                          Mehrfachauswahl

                          Was ist für das Korsakow-Syndrom charakteristisch? Wählen Sie drei Antworten.

                            [B 6. Abhängigkeit und Sucht - Alkohol] 2) Aussagenkombination

                            Aussagenkombination

                            Ein Delir ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

                            1. optische Halluzinationen
                            2. motorische Unruhe
                            3. Desorientiertheit
                            4. vegetative Symptomatik
                            5. Suizidtendenzen