Offcanvas

Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 22) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Die psychoanalytische Psychotherapie findet Anwendung bei folgenden Störungsbildern:

  1. akute Psychosen
  2. Oligophrenie
  3. Angstneurose
  4. Persönlichkeitsstörung
  5. fortgeschrittene Demenz

[E 2. Pharmakologie] 1) Mehrfachauswahl

Mehrfachauswahl

Nennen Sie zwei zutreffende Antworten.

Tranquilizer des Benzodiazepintyps:

    [D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 7) Mehrfachauswahl

    Mehrfachauswahl

    Wählen Sie vier zutreffende Antworten

    Die dissoziale Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

      [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 1) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche Aussage/n über Anorexia nervosa ist/sind richtig?

      1. Die Patientinnen haben in der Regel den starken Wunsch, eine Psychotherapie zu be­ginnen.
      2. Patienten weisen wenig Krankheitseinsicht auf.
      3. Eine sekundäre Amenorrhoe (Ausbleiben der Regel, die zuvor mindestens schon einmal gegeben war) bei Anorexie ist immer auf eine endokrine Ursache (Hor­monregulation) der Essstörung zurück zu führen.
      4. Differenzialdiagnostisch kommt eine Zwangsstörung oder eine schwere Depres­sion in Betracht.

      [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 3) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      Welche Aussage ist richtig?

      1. Bei Lebensbewältigungskrisen („midlife crisis“, „burn-out-Syndrom“) sind Symp­tome von Überaktivität diagnostisch eindeutig führend.
      2. Auch im Fall von Bewältigungskrisen mit ausgeprägter depressiver Episode ist evtl. eine medikamentöse Behandlung indiziert.
      3. Lebensbewältigungskrisen sind diagnostisch immer auffällig.

      [E 2. Pharmakologie] 6) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Spätdyskinesien sind am wahrscheinlichsten zu erwarten bei einer Langzeit-Therapie mit folgendem der genannten Arzneistoffe:

        [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 20) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Welche Therapieformen darf der Heilpraktiker eingeschränkt für Psychotherapie anwen­den?

        1. Psychoanalyse
        2. Verhaltenstherapie
        3. Autogenes Training
        4. Familientherapie

        [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 3) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Für die systematische Desensibilisierung gilt:

        1. Sie wird fast ausschließlich bei Kindern und Jugendlichen angewandt.
        2. Sie wird häufig zur Behandlung von Phobien angewandt, nötigenfalls kombiniert mit der Gabe von Medikamenten.
        3. Sie ist eine Methode der Gegenkonditionierung.

        [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 9) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Ein karriereorientierter und distanzgewohnter Manager erfährt nach einem Herzinfarkt viel Zuwendung und Zuspruch an Krankenbett, woran er Gefallen findet. Psycho­dyna­misch liegt vor:

          [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 1) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche Kriterien erfordern eine Klinikeinweisung?

          1. Selbst- und Fremdgefährdung
          2. Deutlich anhaltende Suizidalität
          3. Rückzug von sozialen Kontakten
          4. Vernachlässigung beruflicher Interessen
          5. Akute Suizidalität

          [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 6) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Für die Einrichtung einer Betreuung bei einer volljährigen Person nach dem Betreuungs­gesetz (BtG) ist in jedem Fall
          notwendig:

          1. Unfähigkeit zur eigenen Willensentscheidung
          2. Geschäftsunfähigkeit
          3. fehlende Krankheitseinsicht
          4. die geschlossene Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus
          5. körperlich begründbare psychische Störung

          [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 12) Aussagenkombination

          Aussagenkombination

          Welche der folgenden Aussagen bezüglich Essstörungen sind richtig?

          1. Typische Symptome der Anorexia nervosa sind eine erhöhte Körpertemperatur und Durchfall.
          2. Im Rahmen der Krankheitseinsicht finden sich nur geringe Unterschiede zwischen Anorexia nervosa und Bulimia nervosa.
          3. Der Krankheitsbeginn bei Anorexia nervosa liegt in der Regel zwischen dem 20. u. 25. Lebensjahr.
          4. An Essstörungen erkranken 3-4 mal mehr Männer als Frauen.
          5. Betroffen sind überzufällig Frauen aus sozialen Unterschichten.

          [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 24) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Wählen Sie zwei Antworten.

          Die Zwangsneurose ist durch folgendes typisches Merkmal gekennzeichnet:

            [E 1. Psychotherapie] 33) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Welcher der folgenden Abwehrmechanismen bzw. Bewältigungsstrategien (aus der Psychoanalyse) beschreibt am zutreffendsten folgendes Beispiel:

            Ein ungenügend vorbereiteter Examenskandidat "erklärt" sein Scheitern bei der Prüfung mit der Feindseligkeit der Prüfer ihm gegenüber und vermeidet so Selbstvorwürfe bzw. Scham.

              [D 4. Psychogene Störungen - Neurosen] 7) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Welche Aussage ist für Zwangskrankheiten zutreffend?

              1. Zwangskrankheiten verlaufen meist chronisch.
              2. Der Zwang muss als eigener Gedanke oder Impuls erkennbar sein.
              3. Die Ausführung der Zwangshandlung wird als nachhaltige Erleichterung oder Be­lohnung erlebt.
              4. Die meisten Zwangsrituale beziehen sich auf das Bedürfnis nach Reinlichkeit, Ord­nung und Kontrolle.
              5. Zwänge im Rahmen psychotischer Episoden sind diagnostisch in erster Linie der Psychose zuzuordnen.

              [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 12) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Bei welchem Verfahren findet die Aversionstherapie typischerweise Anwendung?

                [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 7) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der folgenden Aussagen über Suizid und Suizidversuch treffen zu?

                1. Ein vorangegangener Suizidversuch schließt in der Regel einen zweiten Suizidver­such mit der gleichen Methode aus.
                2. Männer wählen durchschnittlich „aggressivere“ Suizidmethoden als Frauen.
                3. Verheiratete begehen weniger Suizidversuche als Ledige.
                4. Eine psychotische Erkrankung bedingt ein erhöhtes Suizidrisiko.
                5. Bei jugendlichen Suizidversuchen mit Medikamenten ist die Ernsthaftigkeit des Sui­zidversuches an der Dosis und Art des Medikamentes erkennbar.

                [E 1. Psychotherapie] 64) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Aussagen über das „Es“ sind dem Strukturmodell der Psychoanalyse zufolge richtig?

                1. Das „Es“ ist das Reservoir unkoordinierter Triebregungen.
                2. Das „Es“ entwickelt sich in der phallischen Phase der psychosexuellen Entwicklung.
                3. „Es“ entwickelt Abwehrmechanismen gegen Anforderungen des „Über-Ich“.
                4. Die Inhalte des „Es“ sind unbewusst.

                [E 2. Pharmakologie] 8) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Hinsichtlich der Zwangsstörung gilt:

                  [D 4. Psychogene Störungen - Neurosen] 8) Aussagenkombination

                  Aussagenkombination

                  Wie beurteilen Sie die folgenden Aussagen zur Selbsttötungstendenz zwangskranker Men­schen?

                  1. Ein zwangskranker Mensch ist nie gefährdet.
                  2. Zwangsgedanken und Zwangsrituale blockieren immer die Ausführung einer suizi­dalen Handlung.
                  3. Der Suizid kann für stark zwangsgestörte Personen als einziger Ausweg erscheinen, wenn etwa immer mehr Zeit für Zwangshandlungen und -rituale bei Vernachlässigung anderer Aktivitäten aufgewandt wird.

                  [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 14) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  In welcher der Vorgehensweisen handelt es sich um ein operantes Verfahren bei chroni­schen Schmerzen?

                    [E 1. Psychotherapie] 22) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche der verhaltenstherapeutischen Prinzipien spielen bei der Methode der systemati-schen Desensibilisierung in der gegenwärtigen Anwendungspraxis eine Rolle?

                    1. Gegenkonditionierung
                    2. Reziproke Hemmung
                    3. Negative Verstärkung
                    4. Imitationslernen

                    [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 2) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Ein Spätaussiedler, der in der BRD ohne Angehörige und ohne Kontakt zu Landsleuten lebt, entwickelt plötzlich eine massive paranoide Symptomatik. Alarmierte Familienange­hörige, die die paranoiden Befürchtungen des Kranken teilen, nehmen den Patienten mit zurück in sein Heimatland, wo innerhalb weniger Tage die Symptomatik verschwindet. Diagnostisch handelt es sich hier am ehesten um eine(n):

                    1. akuten schizophrenen Schub
                    2. paranoide Reaktion in sprachfremder Umgebung
                    3. dementielle Störung
                    4. kurzdauernde atypische endogene Depression
                    5. so genannter psychogener Dämmerzustand

                    [E 1. Psychotherapie] 54) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Hans hat Angst vor Pferden. In einer Therapie stellt sich eine frühkindliche Kastrationsangst gegenüber dem Vater als Ursache heraus. Welche Art von Abwehrmechanismus liegt vor:

                      [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 4) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Bei der Einnahme von Antidepressiva ist zu beachten:

                      1. Die Einnahme weiterer Medikamente kann die Wirkung des Antidepressivums be­einträchtigen.
                      2. Alkoholkonsum kann die Wirkung des Antidepressivums beeinflussen.
                      3. Zu Behandlungsbeginn kann das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr beeinträch­tig sein.
                      4. Die hemmungslösende Wirkung kann eine latente Suizidalität aktivieren.

                      [E 1. Psychotherapie] 16) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Der phallische Charaktertyp im Sinne Freuds zeichnet sich aus durch:

                      1. den Drang nach Beherrschung von Menschen und Objekten
                      2. die Tendenz, sich verwöhnen zu lassen
                      3. die Tendenz, Rivalitätskämpfe auszutragen
                      4. Pedanterie
                      5. mangelnde Fähigkeit, Ordnung und Sauberkeit aufrechtzuerhalten

                      [E 1. Psychotherapie] 30) Mehrfachauswahl

                      Mehrfachauswahl

                      Wählen Sie drei richtige Antworten.

                      Welche der Aussagen über abweichende Formen sexuellen Verhaltens trifft/treffen zu?

                        [E 1. Psychotherapie] 3) Einfachauswahl

                        Einfachauswahl

                        In der psychoanalytischen Theorie versteht man unter dem Abwehrmechanismus der Projektion, dass: