Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[2008/2 - ] 3] Aussagenkombination

Welche Merkmale sind charakteristisch für das Vorliegen einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung vom Borderline-Typ?

  1. Intensive, aber instabile Beziehungen
  2. Selbstverletzendes Verhalten
  3. Suiziddrohungen
  4. Unklarheit über die eigenen Ziele (beruflich, privat)
  5. Chronisches Gefühl von innerer Leere

[2008/2 - ] 8] Aussagenkombination

Welche der folgenden Krankheitsbilder können auch psychogen bedingt sein?

  1. Ohnmacht
  2. Anfallsgeschehen
  3. Herzrhythmusstörungen
  4. Lähmung
  5. Durchfall

[F 13. Prüfungsklausur] 27) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Verschiedenste körperliche Symptome werden von einer Patientin berichtet, obwohl ausreichende organische Befunde nicht nachweisbar sind.

Welche der folgenden diagnostischen Kriterien (nach ICD-10) gelten für eine Somatisierungsstörung?

    [2010/2 -] 20) Aussagenkombination

    Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

    Zu den Ich-Störungen zählen:

    1. Derealisation
    2. Parathymie
    3. Gedankenausbreitung
    4. Negativismus
    5. Gedankenabreißen

    [F 09. Prüfungsklausur] 3) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Ein Patient redet verwirrt und erscheint orientierungslos, ist auffällig unruhig und zugleich ohne zielgerichtete Energie. Er erscheint schreckhaft ängstlich; seine Aussagen lassen ver­muten, dass er an optischen Halluzinationen leidet.

    Welche der genannten Störungen kommt am ehesten in Betracht?

      [F 07. Prüfungsklausur] 2) Aussagenkombination

      Aussagenkombination

      In der Psychoanalyse wird Gegenübertragung bezeichnet als:

      1. eine Projektion frühkindlicher Einstellung des Patienten auf den Therapeuten
      2. Aufdeckung des neurotischen Materials
      3. eine spezifische Reaktion des Therapeuten auf eine ihm entgegengebrachte Übertra-gung
      4. Abwehr des Patienten gegenüber den Deutungen des Therapeuten
      5. Verschiebung innerer Konflikte auf körperliche Symptome

        [F 27. Prüfungsklausur] 20) Mehrfachauswahl

        Welche der folgenden Aussagen zur rechtlichen Betreuung treffen zu?


        Wählen Sie zwei Antworten!

          [F 24. Prüfungsklausur] 2) Einfachauswahl

          Welche Aussage zu Essstörungen (nach ICD-10) trifft zu?

            [F 09. Prüfungsklausur] 9) Mehrfachauswahl

            Mehrfachauswahl

            Wählen Sie zwei Antworten!

            Symptomatisch für chronischen Opiatkonsum sind:

              [2008/1 - ] 7] Mehrfachauswahl

              Welche der folgenden Antworten treffen zu?

              Wählen Sie zwei Antworten!

              In der klientenzentrierten Psychotherapie (nach Rogers)

                [F 26. Prüfungsklausur] 18) Mehrfachauswahl

                Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

                Wählen Sie zwei Antworten!

                Zu den Positivsymptomen (Plussymptomen) der Schizophrenie zählen:

                  [2005/2 - ] 10] Einfachauswahl

                  Ein 25-jähriger Mann hat wegen Alkoholproblemen seinen letzten Arbeitsplatz verloren. Mehrere Beziehungen mit Partnerinnen sind schon wegen seines aggressiven Verhaltens auseinander gegangen. Die Schuld hierfür sieht er immer bei seinen Partnerinnen. Aus einer Partnerschaft ist ein Sohn hervorgegangen, um den er sich überhaupt nicht kümmert und auch keinen Unterhalt bezahlt. Wegen Gewalttätigkeit wurde er auch schon einmal empfindlich bestraft (1 Jahr Gefängnis). Er hat daraus aber nichts gelernt.

                  Welche Persönlichkeitsstörung (nach ICD-10) liegt am ehesten bei der beschriebenen Person vor?

                    [F 23. Prüfungsklausur] 18) Aussagenkombination

                    Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

                    Die wahnhafte Störung ist nach ICD-10 charakterisiert durch:

                    1. Lang anhaltenden Wahn

                    2. Affektverflachung

                    3. Antriebsstörung

                    4. Denkzerfahrenheit

                    5. Anhaltende akustische Halluzinationen

                      [F 08. Prüfungsklausur] 16) Aussagenkombination

                      Aussagenkombination

                      Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von (trizyklischen) Antidepressiva am wahrscheinlichsten auftreten?

                      1. Mundtrockenheit
                      2. Schwitzen
                      3. Gewichtsabnahme
                      4. Obstipation (Verstopfung)
                      5. Libidoverlust

                        [F 01. Prüfungsklausur] 2) Einfachauswahl

                        Einfachauswahl (vgl. Frage F 10, 25)

                        Eine 32-jährige Pfarrfrau berichtet, dass sie vermehrt unter Schmerzen leide, eine organische Ursache allerdings nicht gefunden werden könne, ihr viel beschäftigter und engagierter Mann allerdings sie ernst nehme und erkenne, wenn sie Schmerzen habe, und sich dann ihr besonders zuwende sowie die Hausarbeit manage. Die Patienten zeigt während des Anamnesegespräches ihre schmerzende Hüfte und nimmt deutlich eine Schonhaltung ein.

                        Welches Prinzip aus lerntheoretischer Sicht liegt dem Schmerzverhalten der Patientin am ehesten zu Grunde?

                          [F 05. Prüfungsklausur] 24) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Welche der folgenden Aussagen treffen bei der psychotherapeutischen Behandlung chronischer Schmerzen zu?

                          Die Behandlung chronischer Schmerzen erfordert, die Komplexität der Schmerzstörung im körperlichen und im seelischen Bereich zu erfassen. Für die psychotherapeutische Schmerzbehandlung gilt:

                          1. Schmerzbedingte Einschränkungen im Alltag können erst aufgehoben werden, wenn die Schmerzen vom Patienten weniger stark empfunden werden.
                          2. Zur Behebung der Schmerzen ist vorrangig die Bearbeitung frühkindlicher Konflikte geboten.
                          3. Kern der psychotherapeutischen Schmerzbehandlung ist das Entdecken, Erproben und Erlernen schmerzhemmender Erlebens- und Verhaltensmuster.
                          4. Um soziale Faktoren der Schmerzen nicht zu verstärken, sind diese Faktoren therapeutisch nicht zu thematisieren.
                          5. Therapieziel ist u. a. erhöhte Selbstkontrolle und Selbstwirksamkeit des Patienten, etwa durch Erlernen wirksamer Problemlösungsstrategien.

                            [F 06. Prüfungsklausur] 13) Einfachauswahl

                            Einfachauswahl

                            Welche Aussage zu den Risikofaktoren der Suizidalität ist zutreffend:

                              [2006/1 - ] 21] Einfachauswahl

                              Als Neuroleptika werden Substanzen bezeichnet, die psychotische Sinnestäuschungen, Wahngedanken, schizophrene Ich-Störungen und katatone Symptome bessern.   Welche Aussage trifft zu?

                                [F 08. Prüfungsklausur] 7) Einfachauswahl

                                Einfachauswahl

                                Ein 38-jähriger Mann wurde vor einem halben Jahr von seinem Hund gebissen. Seither hat er Ängste vor seinem Hund; auch entwickelt er Ängste vor allen Hunden und darüber hin­aus vor vielen anderen Tierarten.

                                Für die Ausweitung der Angst kommt aus lerntheoretischer Sicht am ehesten in Betracht?

                                 

                                  [F 04. Prüfungsklausur] 10) Aussagekombination

                                  Aussagekombination

                                  Welche der folgenden Aussagen beschreibt die Symptome des amnestischen Syndroms (Korsakow) zutreffend:

                                  1. Merkfähigkeitsstörung
                                  2. Desorientierung
                                  3. Paramnesien
                                  4. globale Amnesie
                                  5. Der Patient füllt Erinnerungslücken durch Konfabulationen.

                                    [F 12. Pfrüfungsklausur] 9) Mehrfachauswahl

                                    Mehrfachauswahl

                                    Wie lässt sich die Alzheimer-Demenz zutreffend charakterisieren?

                                    Wählen Sie zwei Antworten!

                                      [F 16. Prüfungsklausur] 9) Aussagenkombination

                                      Aussagenkombination

                                      Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?

                                      1. Der Suizid zählt in Deutschland zu den zehn häufigsten Todesursachen.
                                      2. Bei Männern ist die Suizidrate deutlich höher als bei Frauen.
                                      3. Es ist bekannt, dass viele Betroffene innerhalb des letzten Monats vor dem vollzo-genen Suizid einen Therapeuten aufgesucht hatten.
                                      4. Bei Verdacht auf Suizidalität sollte man nicht nach sozialen Kontakten fragen.
                                      5. Das präsuizidale Syndrom nach Ringel wird mit folgender Trias beschrieben: Ein-engung, Suizidfantasien und Aggressionsumkehr.

                                        [F 25. Prüfungsklausur] 10) Einfachauswahl

                                        Welche Aussage zum operanten Konditionieren trifft zu?


                                        Bei der positiven Verstärkung ...

                                          [F 15. Prüfungsklausur] 12) Mehrfachauswahl

                                          Mehrfachauswahl

                                          Welche der folgenden Aussagen treffen für eine Somatisierungsstörung zu?

                                          Wählen Sie zwei Antworten!

                                            [2004/2 - ] 11] Einfachauswahl

                                            Eine Patientin leidet seit Jahren unter Spannungskopfschmerz. Trotz regelmäßiger Massage und Wärmetherapie kann die Spannung der Nackenmuskulatur nicht verringert werden. Auch verschiedene Versuche, die Patientin dazu zu bewegen, ein Entspannungstraining wie z.B. autogenes Training oder progressive Muskelrelaxation zu erlernen, schlugen fehl, da die Patientin der Annahme ist, keinen Einfluss auf ihre Muskulatur zu haben.

                                            Welches zusätzliche Verfahren kann noch eingesetzt werden, um die Patientin bei der Erlernung eines Entspannungsverfahren zu unterstützen?

                                              [F 01. Prüfungsklausur] 18) Aussagenkombination

                                              Aussagenkombination

                                              Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist durch folgende Symptomatik gekennzeichnet:

                                              1. Ein aktueller Konflikt geht der Störung voraus.
                                              2. Es bestehen emotionale Instabilität und eine in Gegensätzen polarisierte Denk- und Wahrnehmungsweise.
                                              3. Typisch sind ein chronisches Gefühl der inneren Leere und situationsunabhängig Schwierigkeiten, Beziehungen zu gestalten.
                                              4. Eifersuchtswahn ist symptomatisch führend.
                                              5. Die Störung entwickelt sich schon im jugendlichen Alter.

                                                [F 09. Prüfungsklausur] 14) Einfachauswahl

                                                Einfachauswahl

                                                Eine „schizoide Persönlichkeit“ (nach ICD-10) ist unter anderem durch folgende Begriffe definiert:

                                                  [F 08. Prüfungsklausur] 11) Aussagenkombination

                                                  Aussagenkombination

                                                  Bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung finden sich:

                                                  1. Ausbrüche intensiven Ärgers und impulsive, häufig selbstschädigende Verhaltensweisen
                                                  2. chronisches Gefühl der inneren Leere und instabile, wechselhafte Stimmung
                                                  3. gestörtes Selbstbild und Identitätsunsicherheit
                                                  4. dissoziative und paranoide Symptome
                                                  5. intensive unbeständige und krisenhafte Beziehungen