Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[E 2. Pharmakologie] 3) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Zur Therapie von Depressionen sind hauptsächlich geeignet:

  1. Antidepressiva
  2. Neuroleptika
  3. Lichttherapie
  4. Schlafentzug
  5. schlaffördernde Maßnahmen

[D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 1) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche Kriterien erfordern eine Klinikeinweisung?

  1. Selbst- und Fremdgefährdung
  2. Deutlich anhaltende Suizidalität
  3. Rückzug von sozialen Kontakten
  4. Vernachlässigung beruflicher Interessen
  5. Akute Suizidalität

[E 1. Psychotherapie] 85) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zur verhaltenstherapeutischen Behandlung von Phobien treffen zu?

  1. Erklärtes Ziel der Therapie ist eine Verhaltensmodifikation.
  2. Bei der Agoraphobie stellt Verhaltenstherapie eines der bedeutsamsten Therapiever­fahren dar.
  3. Bei Expositionsbehandlungen (in vivo) wird die Übung in der Regel sofort abgebro­chen, wenn die Angst in der Übungssituation zunimmt.
  4. Die Reizüberflutung (flooding) exponiert den Patienten rasch seinen gefürchteten Angst auslösenden Reizen.
  5. Eine charakteristische Verfahrensweise der systematischen Desensibilisierung ist die Erstellung einer hierarchischen Angstskala.

[D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 10) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zu hartnäckigen, anhaltenden Schlafstörungen trifft/treffen zu?

  1. Es handelt sich um eine Störung des Schlaf-Wachrhythmus (psychosomatisches Ge­schehen im weiteren Sinn).
  2. Es handelt sich fast immer um eine psychotische Episode.
  3. Insbesondere bei zusätzlichen Körpersymptomen ist eine körperliche Verursa­chung der Schlafstörung ärztlich abzuklären.
  4. Schlafmittel können unbedenklich eingesetzt werden.
  5. Häufig handelt es sich um Reaktionen auf psychische Belastungen.

[E 2. Pharmakologie] 9) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Für das Verhältnis von Alkohol und medikamentösen Beruhigungsmitteln aus der Gruppe der Benzodiazepine (etwa Valium) gilt:

  1. es besteht eine Kreuztoleranz
  2. die Einnahme dieser Beruhigungsmittel kann eine ehemalige Alkoholsucht aktivie­ren
  3. die Einnahme dieser Beruhigungsmittel fördert in der Regel eine bestehende Alko­holsucht
  4. ein Entzug vom Alkohol wird von Anbeginn in der Regel durch Benzodiazepine ge­stützt

[E 1. Psychotherapie] 27) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Eine Frau, die nach der Heirat auf Wunsch ihres Mannes den von ihr gern ausgeübten Beruf aufgab und zu Hause blieb, bekommt nach einer Weile plötzlich panische Angst, das Haus zu verlassen. Welche psychischen Mechanismen sind an der Entstehung dieser Angst am wahrscheinlichsten beteiligt?

  1. Verschiebung
  2. Sublimierung
  3. Rationalisierung
  4. Verdrängung

[E 1. Psychotherapie] 17) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche Aussage(n) ist/sind richtig? Die psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit Anorexia nervosa ist schwierig, weil:

  1. dem therapeutischen Arbeitsbündnis ein starkes Autonomie-Ideal entgegensteht.
  2. im Therapeuten nicht selten Ärger als Gegenübertragungsgefühl entsteht.
  3. die Patienten unter starken Schuldgefühlen leiden.

[E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 2) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Für einen Patienten mit regelmäßiger Lithiumeinnahme gilt:

  1. Der Patient sollte unter ärztlicher Kontrolle stehen und einen Lithiumpass besitzen.
  2. Austrocknung und Kochsalzmangel, z. B. durch Abmagerungskuren, sind zu vermei­den, um eine Lithiumintoxikation zu vermeiden
  3. Der Patient leidet wahrscheinlich unter einer Angststörung.
  4. Der Patient leidet wahrscheinlich an einer affektiven Psychose.

[E 1. Psychotherapie] 82) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche der verhaltenstherapeutischen Prinzipien spielen bei der Methode der systematischen Desensibilisierung in der gegenwärtigen Anwendungspraxis eine Rolle?

  1. Gegenkonditionierung
  2. Reziproke Hemmung
  3. Negative Verstärkung
  4. Imitationslernen

[E 1. Psychotherapie] 67) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welchem Abwehrmechanismus im psychoanalytischen Sinn entspricht der Reim von Christian Morgenstern „Weil, so schließt er messerscharf, nicht sein kann, was nicht sein darf“ am ehesten?

  1. Reaktionsbildung
  2. Verschiebung
  3. Verleugnung
  4. Identifikation
  5. Projektion

[E 1. Psychotherapie] 37) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche Aussage ist am wenigsten wahrscheinlich?

Im Rahmen der geschlechtsspezifischen Häufigkeit überwiegen Frauen bei:

  1. Essstörungen
  2. Somatisierungsstörungen
  3. Angst und Panikstörungen
  4. Zwangsstörungen
  5. Depressionen

[E 1. Psychotherapie] 80) Aussagenkombination

Aussagenkombination

Welche der Aussagen über die systematische Desensibilisierung sind richtig?

  1. Sie wird vor allem bei Kindern angewandt.
  2. Sie hat einen guten Erfolg bei phobischen Angststörungen.
  3. In Zusammenhang mit der systematischen Desensibilisierung werden häufig auch Antidepressiva angewandt.
  4. Die systematische Desensibilisierung beruht auf der klassischen Konditionierung.

[E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 6) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Was versteht man unter Verhaltenstherapie?

    [E 1. Psychotherapie] 60) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Sowohl beim klassischen als auch beim operanten Konditionieren kann eine Verhaltensänderung erfolgen durch:

    1. Löschung (Extinktion)
    2. Internalisation
    3. Reizdiskrimination
    4. Reizgeneralisierung
    5. kognitive Dissonanz

    [E 1. Psychotherapie] 19) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche Aussagen sind Bestandteil der psychoanalytischen Theorie der frühkindlichen Entwicklung der Sexualität?

    1. Die drei Haupt-Phasen der frühkindlichen Entwicklung oral, anal, phallisch-ödipal.
    2. Die Haltungen von Urvertrauen und Urmisstrauen entstehen in der oralen Phase.
    3. Die Libido entsteht in der phallisch-ödipalen Phase.
    4. In der phallisch-ödipalen Phase zeigen sich kindliche Liebesimpulse zum gegenge-schlechtlichen und Rivalitätsgefühle zum gleichgeschlechtlichen Elternteil.
    5. Das Auftreten von Selbst/Fremdbestimmungskonflikten fällt in die Zeit der analen Phase.

    [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 3) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Für die systematische Desensibilisierung gilt:

    1. Sie wird fast ausschließlich bei Kindern und Jugendlichen angewandt.
    2. Sie wird häufig zur Behandlung von Phobien angewandt, nötigenfalls kombiniert mit der Gabe von Medikamenten.
    3. Sie ist eine Methode der Gegenkonditionierung.

    [E 3. Klausur Psychogene Störungen, Psychotherapie] 7) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Welche der Aussage(n) zur Agoraphobie ist (sind) richtig?

    1. Die Agoraphobie ist oft begleitet von depressiven oder zwanghaften Symptomen.
    2. Die angstauslösenden Situationen werden vermieden.
    3. Betroffen sind mehr Frauen als Männer.
    4. Die Angst besteht typischerweise vor großen Plätzen oder vor Aufenthalt in Men­schenmengen.
    5. Unbehandelt chronifiziert die Agoraphobie häufig.

    [D 7. Psychogene Störungen - Persönlichkeitsstörungen] 3) Mehrfachauswahl

    Mehrfachauswahl

    Wählen Sie drei zutreffende Antworten.

    Die histrionische Persönlichkeitsstörung zeigt sich durch:

      [D 6. Psychogene Störungen Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen] 4) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Welches ist eine häufige Ursache für die erektile Impotenz des Mannes?

        [E 1. Psychotherapie] 33) Einfachauswahl

        Einfachauswahl

        Welcher der folgenden Abwehrmechanismen bzw. Bewältigungsstrategien (aus der Psychoanalyse) beschreibt am zutreffendsten folgendes Beispiel:

        Ein ungenügend vorbereiteter Examenskandidat "erklärt" sein Scheitern bei der Prüfung mit der Feindseligkeit der Prüfer ihm gegenüber und vermeidet so Selbstvorwürfe bzw. Scham.

          [D 3. Psychogene Störungen - Reaktionen auf schwere Belastungen] 1) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Nennen Sie vier zutreffende Antworten!

          Ein Belastungstrauma:

            [E 1. Psychotherapie] 84) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Welche der nachfolgenden Aussagen kennzeichnen die Empathie im Rahmen der Gesprächstherapie nach Rogers?

            1. Der Arzt versetzt sich in die persönliche Situation des Patienten.
            2. Der Arzt versucht die Gefühle des Patienten zu verstehen und zu zeigen, dass er sich um dieses Verständnis bemüht.
            3. Der Arzt teilt dem Patienten mit, wie er selbst in ähnlicher Situation handeln würde.
            4. Der Arzt bewertet die Gefühle des Patienten.

            [E 1. Psychotherapie] 77) Einfachauswahl

            Einfachauswahl

            Welches der folgenden Psychotherapieverfahren ist wesentlich an den Basisvariablen Echtheit/Kongruenz - Empathisches Verstehen - positive Wertschätzung des Patienten orientiert?

              [E 4. Klausur Psychotherapie, Pharmakologie] 18) Aussagenkombination

              Aussagenkombination

              Bei der Gabe von Benzodiazepinen ist zu beachten:

              1. Es besteht eine Kreuztoleranz mit Alkohol.
              2. Eine Wirkung tritt unmittelbar ein.
              3. Längerer Gebrauch kann Verwirrtheit und Vergesslichkeit auslösen.
              4. Die Fahrtauglichkeit kann eingeschränkt sein.
              5. Bei Niedrigdosierung besteht kein Abhängigkeitspotential.

              [E 1. Psychotherapie] 36) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Welche Aussage ist am wenigsten wahrscheinlich?

              Für die depressive Neurose gilt nach psychoanalytischer Ansicht:

                [D 4. Psychogene Störungen - Neurosen] 10) Mehrfachauswahl

                Mehrfachauswahl

                Welche Aussagen sind zutreffend? Wählen Sie zwei Antworten.

                Zwangsphänomene können sich äußern durch:

                  [D 4. Psychogene Störungen - Neurosen] 11) Mehrfachauswahl

                  Mehrfachauswahl

                  Welche Aussagen sind zutreffend? Wählen Sie drei Antworten.

                    [D 8. Übungsklausur zu den Themen psychogene Störungen, psychiatrischer Notfall, Forensik] 17) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche der folgenden Erkrankungen können psychogenen Ursprungs sein:

                    1. Neurodermitis
                    2. Asthma
                    3. Lähmungen und Erblindung
                    4. somatoforme Störung