Hinweis

Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie dieses, um den Test durchzuführen.

Bearbeitungsstand

Aktuelle Frage: 0/28

  

Sie benötigen 75% richtige Antworten zum Bestehen der Prüfung. Sie haben 0% der Fragen richtig beantwortet.

[D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 9) Einfachauswahl

Einfachauswahl

Die Heilpraktikererlaubnis (PT) kann erteilt werden, wenn der/die Antragssteller/in:

die deutsche Sprache unvollständig beherrscht.

    [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 24) Aussagenkombination

    Aussagenkombination

    Typische Entzugssymptome bei Heroinabhängigkeit sind:

    1. Miosis (enge Pupillen)
    2. Bauchkrämpfe/Durchfall
    3. innere Unruhe/Angst
    4. Schlaflosigkeit
    5. Atemdepression

    [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 14) Einfachauswahl

    Einfachauswahl

    Die Heilpraktikererlaubnis (PT) kann erteilt werden, wenn der/die Antragssteller/in:

    therapeutisch nicht in Therapieverfahren ausgewiesen ist, die von den gesetzlcihen Krankenkassen anerkannt sind.

      [C 5. Kinder- und Jugendpsychiatrie] 14) Einfachauswahl

      Einfachauswahl

      Charakteristisch für den elektiven Mutismus bei Kindern (entsprechend ICD-10) ist:

        [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 15) Aussagenkombination

        Aussagenkombination

        Symptome der Ich-Störung bei Schizophrenie sind:

        1. vages und verschwommenes Denken
        2. Gedankeneingebung
        3. Gedankenentzug
        4. Willensbeeinflussung
        5. Ideenflucht
        6. mangelndes Selbstwertgefühl

        [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 27) Mehrfachauswahl

        Mehrfachauswahl

        Nennen Sie zwei zutreffende Antworten.

        Welche somatischen Faktoren sind bezeichnend für depressive Episoden?

          [C 5. Kinder- und Jugendpsychiatrie] 7) Mehrfachauswahl

          Mehrfachauswahl

          Nennen Sie drei zutreffende Antworten!

          Folgende Symptome sind typisch beim frühkindlichen Autismus (Kanner):

            [C 5. Kinder- und Jugendpsychiatrie] 20) Aussagenkombination

            Aussagenkombination

            Für das Rett-Syndrom gilt:

            1. Betroffen sind mehrheitlich Knaben.
            2. Typisch sind stereotype wringende/waschende Handbewegungen, Sabbern und Bespeicheln der Hände sowie leeres Lächeln.
            3. Das Rett-Syndrom tritt in der Regel nach dem 5. Lebensjahr auf.
            4. Differenzialdiagnostisch sind Kanner-Asperger-Erkrankungen abzugrenzen.

            [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 3) Mehrfachauswahl

            Mehrfachauswahl

            Nennen Sie vier zutreffende Antworten.

            Die Manie ist typischerweise gekennzeichnet durch:

              [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 17) Einfachauswahl

              Einfachauswahl

              Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

              darf alle psychotherapeutischen Verfahren, die er in der Praxis anbietet, auf dem Pra­xisschild aufführen.

                [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 13) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der folgenden Aussagen über die Behandlung endogener Depressionen trifft/treffen zu?

                1. Die Gabe von Beruhigungsmitteln (Benzodiazepinen) ist allein ausreichend, wenn die Schlafstörung das belastendste Symptom ist.
                2. Die Gabe von Antidepressiva ist das Mittel der Wahl.
                3. Antidepressiva haben ein deutliches Abhängigkeitspotential.
                4. Zur Phasenprophylaxe werden Lithium-Salze meist jahrelang gegeben.

                [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 14) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der folgenden Feststellungen treffen für Patienten mit einer schweren depressiven Symptomatik zu?

                1. Depressive Patienten erleben ausgeprägte Antriebsdefizite, die Initiativ- und Hand­lungsunfähigkeit erklären.
                2. Durchschlafstörungen, Appetitlosigkeit und Stuhlverstopfung sind häufige Körper­symptome bei depressiven Episoden.
                3. Die klassische Schlafstörung ist die Einschlafstörung.
                4. Die typische Stimmungslage ist das Abendtief.
                5. Man soll diese Menschen ständig antreiben und sie auffordern, alle Kräfte zusam­menzunehmen.

                [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 12) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Charakteristische depressive Symptome sind:

                1. Gefühl der Gefühllosigkeit
                2. Denkhemmung
                3. Gedankenentzug
                4. Vitalstörungen
                5. Schlafstörungen

                [C 4. Psychiatrischer Notfall, Suizid] 12) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Die höchste Suizidrate findet sich in folgender Altersgruppe:

                1. Älter als 60 Jahre
                2. Jünger als 60 Jahre
                3. Jugendliche bis 21 Jahre
                4. 0 bis 40-Jährige

                [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 3) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Residualzustände im Verlauf schizophrener Erkrankungen:

                1. können durch das Vorherrschen schizophrener Grundsymptome gekennzeichnet sein.
                2. sind durch Umweltfaktoren (z.B. mitmenschliche Beziehungen) nicht mehr zu beein­flussen.
                3. zeigen gewöhnlich 5–10 Jahre nach Erkrankungsbeginn eine in der Regel unaufhalt­same Progredienz.
                4. kommen auch als uncharakteristische, reine Residuen ohne typisch schizophrene Symptome (z.B. Wahn, Halluzination oder Denkzerfahrenheit) vor.

                [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 15) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche Aussage trifft auf die bipolare Störung (manisch-depressive Erkrankung) zu?

                1. Der Häufigkeitsgipfel liegt bei sommerlichem und schwülem Wetter.
                2. Völlige Initiativlosigkeit, Aussichtslosigkeit, Versagungsangst und Schuldgefühle be­gleiten die Depression.
                3. Sie heilt in der Regel nach einer Krankheitsperiode aus.
                4. Psychotherapeutische Maßnahmen sind immer aussichtslos.

                [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 20) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Unter Parathymie (E. Bleuler) versteht man:

                1. eine Inadäquatheit der Gefühlsreaktionen mit Auseinanderfallen von Gedankenin­halten und zugehörigem Gefühlston
                2. das Auftreten von Halluzinationen, die aus stark affektbesetzten Erlebniskomplexen ableitbar sind
                3. ein katatones Hypophänomen, bei dem der Patient eine gegebene Körperstellung ab­norm lange beibehält
                4. eine angstvoll-gespannte oder ekstatisch-glückhafte Stimmungsverschiebung bei Schizophrenen
                5. eine herabgesetzte emotionale Ansprechbarkeit des Patienten und affektive Verfla­chung

                [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 26) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Welche der Aussagen über die Langzeitprognose schizophrener Störungen trifft/treffen zu?

                1. Prognostisch eher günstig ist ein akuter Beginn.
                2. Die Langzeitprognose wird begünstigt durch eine frühzeitig einsetzende adäquate Therapie.
                3. Psychisch-reaktiv ausgelöste schizophrene Psychosen zeigen eine eher ungünstige Prognose.

                [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 2) Aussagenkombination

                Aussagenkombination

                Folgende Symptome können bei einer depressiven Episode auftreten:

                1. Verarmungswahn
                2. psychomotorische Hemmung
                3. Denkhemmung

                [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 1) Einfachauswahl

                Einfachauswahl

                Der Heilpraktiker für Psychotherapie darf:

                seine Tätigkeit nur eigenverantwortlich durchführen.

                  [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 25) Einfachauswahl

                  Einfachauswahl

                  Welche typische Denkstörung ist für die Schizophrenie am wahrscheinlichsten?

                    [C 5. Kinder- und Jugendpsychiatrie] 19) Aussagenkombination

                    Aussagenkombination

                    Welche Aussagen zum Asperger-Syndrom sind richtig?

                    1. Die Intelligenz und Sprachfähigkeit der Betroffenen sind normal bis stark ausgeprägt.
                    2. Die Betroffenen zeigen eine verzögerte Sprachentwicklung.
                    3. Es besteht in der Regel eine verzögerte motorische Entwicklung mit Störung der Grob- und Feinmotorik sowie der Koordination.
                    4. Die Betroffenen fallen durch einseitige Spezialinteressen und durch erheblich einge­schränkte Beziehungsfähigkeit auf.

                    [C 1. Endogene Störungen - Schizophrenie] 27) Einfachauswahl

                    Einfachauswahl

                    Ein Patient schildert seine Angst, die wie eine Wolke zu seiner Stirn hochsteige. Er spricht davon, dass sie "erlummt zur Raspora". Diese Äußerung lässt sich psychopathologisch am zutreffendsten klassifizieren als:

                      [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 2) Einfachauswahl

                      Einfachauswahl

                      Der Heilpraktiker für Psychotherapie darf:

                      alle psychotherapeutischen Verfahren im Rahmen der Sorgfaltspflicht anwenden.

                        [D 1. Forensik, Heilpraktikerrecht] 25) Einfachauswahl

                        Einfachauswahl

                        Der Heilpraktiker bzw. die Heilpraktikerin Psychotherapie:

                        kann, bei fester Praxisadresse, Haus- oder Klinikbesuche absolvieren.

                          [C 5. Kinder- und Jugendpsychiatrie] 16) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Welche der Aussagen zum Einnässen oder Einkoten bei Kindern trifft (treffen) zu?

                          1. Beim Toilettentraining werden feste Uhrzeiten für den Toilettengang vereinbart.
                          2. Einkoten ist bei Kleinkindern (unter 2 Jahren) in der Regel psychisch bedingt.
                          3. Für ein erfolgreiches Toilettentraining ist eine genaue Dokumentation der Häufig­keit von Einnässen oder Einkoten unerlässlich.
                          4. Ein Blasentraining wird oft mit gesteigerter Flüssigkeitszufuhr gekoppelt.

                          [C 2. Endogene Störungen - Affektive Störungen] 23) Aussagenkombination

                          Aussagenkombination

                          Welches der folgenden Symptome ist für die Manie am wenigsten typisch?

                          1. Stupor
                          2. Rededrang
                          3. Größenideen
                          4. Gereiztes Auftreten
                          5. Ideenflucht

                          [C 6. Übungsklausur zu den Themen Sucht, endogene Störungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie] 23) Einfachauswahl

                          Einfachauswahl

                          Welche Aussage hinsichtlich einer schizoaffektiven Psychose ist zutreffend?